Klassenaktionen zum "Welttag des Buches 2018"

Die Kinder der Klassen 1a und 1b beschäftigten sich am Welttag des Buches mit dem Bilderbuch " Der Löwe, der nicht schreiben konnte", von Martin Baltscheit.

Ein Löwe verliebt sich in eine Löwin, die lesen kann. Bevor er sie küsst, soll der Löwe ihr einen schönen Brief schreiben. Da er nicht weiß wie das geht, bittet er die Tiere des Urwaldes um Hilfe. Doch was die schreiben, gefällt ihm keineswegs.Deshalb fasst er sich schließlich ein Herz und gesteht der Löwin, dass er nicht schreiben. Die Löwin bringt ihm nun liebevoll das Schreiben bei. Die Kinder versetzten sich gerne in die Rolle des Löwen und halfen ihm dabei einen Brief an die Löwin zu schreiben, denn das Schreiben haben sie ja schließlich gerade gelernt. Im Laufe des Vormittages entstand ein liebevolles Begleitheft zum Bilderbuch.

Text & Bilder: Trebert

 

Die Klasse 2a hat zum Buch "Wettlauf der Schlittenhunde" von Mary Pope Osborne gearbeitet, gelesen und gemalt.

Text und Bilder: Rother

Die Kinder der Klasse 2b konnte zwischen drei verschiedenen Lektüren wählen. Nachdem die Kinder eine ausgewählt hatten, sollten sie diese zu einer Bildergeschichte zusammenfassen. Zum Abschluss stellten die Kleingruppen ihre Lektüre mit Hilfe der Bildergeschichte ihren Mitschülern vor. 

Text und Bilder: Eckstein

Der „Tag des Buches“ bot in den dritten Klassen die willkommene Gelegenheit, mit einer liebevoll und kindgerechten Lektüre den Einstieg in das spannende Thema „Sexualkunde“ zu gestalten. Während des Vormittags lasen die Kinder rollenverteilt das comicartig gestaltete Buch „Peter, Ida und Minimum“ und lernten dabei viel über den Körperbau von Jungen und Mädchen, von Mann und Frau, vom Geheimnis, wie Kinder gemacht werden und über die Entwicklung eines Kindes im Bauch der Mutter bis zur Geburt. Genauso wie die Geschwister Peter und Ida im Buch, malten wir die Umrisse unserer Körper auf Tapetenrolle, beschrifteten alle wichtigen Körperteile, auch auf einem zusätzlichen Arbeitsblatt, und bastelten zusätzlich Kleidungsstücke wie Rock, T-Shirt und Hose, damit unsere in Originalgröße angefertigten Gemälde im Klassenzimmer nicht zu viel Aufsehen erregten. Eine Foto-Galerie mit den Babyfotos der Kinder ist geplant, ebenso eine Ausstellung von Baby-Utensilien. Und über das Activboard bot sich die Gelegenheit, das „Kindermachen“ auch in einem Zeichentrick des Kinderkanals noch einmal kindgerecht und anschaulich erklärt zu bekommen.

Text und Bilder: Jerabeck

Die 4. Klasse verbrachte den „Welttag des Buches“ in Gesellschaft von mehr als 50.000 Büchern! Zunächst ging es mit dem Bus nach Alsfeld. Dort erwartete die Leiterin der Stadtbücherei, Christina Jahn, die Klasse. Sie führte die Kinder durch die Bücherei und erklärte, was, wo und wie man dort alles ausleihen kann. Immerhin stehen dort etwas 23.000 verschiedene Medien zur Ausleihe bereit. Danach schickte sie die Kinder auf die Suche nach einem spannenden Buch. Natürlich blieb auch genug Zeit, um darin zu schmökern. Jedes Kind stellte „sein Buch“ im Abschlusskreis kurz vor. Danach ging es weiter zu Helmar Bünnecke und seinem Buchladen „Buch 2000“. Über 30.000 Bücher hält er direkt neben dem Rathaus für seine Kunden bereit. „Bei uns findet ihr Bücher, von denen ihr vorher gar nicht wusstet, dass ihr sie haben wollt!“, erklärte der Buchhändler mit einem Zwinkern. Am Welttag des Buches gibt die Stiftung Lesen jedes Jahr im Rahmen der Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ ein kostenloses Buch heraus. So bekam jedes Kind das Buch „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett persönlich von Helmar Bünnecke überreicht. Nach einer kurzen Rast am Spielplatz Schnepfenhain ging es mit dem Bus zurück nach Romrod. „Das war heute echt cool!“, lautete die einhellige Meinung der Kinder.

Text und Bilder: Schepp