Theaterfahrt zu "Zwerg Nase" 

Gegen 9 Uhr wurde es unruhig in der MPS. Im Treppenhaus hörte man aufgeregte Stimmen und wenig später füllte sich der Schulhof mit Kindern und Lehrerinnen: Die diesjährige Theaterfahrt führte ins benachbarte Alsfeld, wo das Weihnachtsmärchen "Zwerg Nase"  in der Bearbeitung von Johanna Mildner in der Stadthalle aufgeführt wurde. Zum Inhalt:

"Der Junge Jakob ist ein bisschen böse auf dieses hässliche Kräuterweib mit der krummen,langen Nase: steckt sie doch diese gar zu tief in die Gemüsekisten seiner Mutter! Und dann drückt und quetscht sie mit ihren spitzen, dürren Finger auch noch die köstlichsten Früchte.Das geht nun wirklich zu weit, denkt Jakob und macht sich über das Aussehen der alten Frauordentlich lustig. Was er nicht weiß: Es ist die berühmt-berüchtigte Fee Kräuterweis, die davor ihm steht und mal eben so aus Lust und Laune Mensch und Tier verzaubern kann. Und so lockt die bucklige Hexe Jakob zu sich nach Hause und verwandelt ihn zur Strafe über die Spöttelei in einen Zwerg, wie er nur im Märchen zu finden ist: krumm und bucklig und mit einer langen Nase!
Allerdings bringt sie ihm auch die Kunst des Kochens bei, schließlich wollen auch Hexen sehr gut essen! Als Jakob endlich nach Hause darf, erkennt ihn seine eigene Mutter nicht mehr,die Nachbarn und Freunde lachen ihn aus und da steht er nun, einsam und allein, der Jakob,und fragt sich, wie es weitergeht.
Und es geht weiter! Und wie: Jakob (ab sofort „Zwerg Nase“) erkocht sich seinen Platz als Spitzenkoch in der Schlossküche des Grafen. In der sprechenden Gans Mimi findet er eine beste Freundin. Beide begeben sich auf die Suche nach dem Zauberkraut, das nicht nur diefehlende Zutat für ein Geheimrezept ist, sondern auch für die Rückverwandlung nötig ist …" (Quelle: https://www.stadthalle-alsfeld.de/?p=veranstaltungen&terminid=177455, 13.12.17)

Als das Stück gegen 12 Uhr endete, konnten sich die Schauspieler und die Regisseurin über großen Beifall und ein begeistertes Publikum freuen. Vielen Kindern hatte die Vorstellung so gut gefallen, dass sie spontan beschlossen, noch einmal mit den Eltern wiederzukommen. 

 

(Text/ Bilder: Schepp)