Schulbetrieb und Schülertransport während des Winters

 

  1. Sollte bereits am Vortag mit einer erheblichen Beeinträchtigung des Straßenverkehrs zu rechnen sein, kann der Unterricht am nachfolgenden Tag im ganzen Land Hessen abgesetzt werden. Eine Entscheidung hierüber trifft das Kultusministerium. Die Benachrichtigung erfolgt durch die Massenmedien (Regionalprogramme). Bitte informieren Sie sich auch über das Internet (z.B. www.osthessen-news.de)! Sobald wir Kenntnis von einem Unterrichtsausfall haben, wird die Nachricht umgehend auf unserer Homepage veröffentlicht (www.mps-romrod.de)
  2. Gleiches gilt, wenn es zu regionalbedingten Ausfällen kommt. Auch da können Sie es auf unserer Homepage nachlesen.
  3. Unser bisheriges Informationssystem über die Kontaktpersonen funktioniert leider nicht. Meistens ist niemand zu erreichen. Deshalb gilt für alle Fahrschüler: Wenn kein Bus kommt, warten die Schüler 15 Minuten an der Haltestelle und gehen dann nach Hause. Sie können es dann zur zweiten Anfahrt noch einmal versuchen. Kommt auch dann kein Bus, fällt der Unterricht für diese Schüler aus.
  4. Alle Romröder Schüler können in die Schule kommen. Es werden immer genügend Lehrer da sein, um die Schüler zu unterrichten. Die Eltern entscheiden in eigener Verantwortung, ob sie ihre Kinder schicken oder fahren können.
  5. Ist am Vormittag, während des planmäßigen Unterrichtes, mit einer Verschlechterung des Straßenzustandes und einer erheblichen Verkehrsstörung zu rechnen, kann der Unterricht ggf. vorzeitig enden. Den Kindern muss bekannt sein, wo sie hingehen sollen, wenn niemand zu Hause ist. Dies muss von den Eltern mit den Schülern besprochen werden. Wir versuchen, diese Regelung nur im äußersten Notfall anzuwenden.
  6. Bitte rufen Sie nicht alle in der Schule an. Das Leitungsnetz wird sonst unnötig blockiert.
  7. Nur in äußerst dringenden Fällen ist die Schule telefonisch zu erreichen (siehe Öffnungszeiten Sekretariat)